Verfasst von: Frank | 20. April 2010

Aust-Projekt “Die Woche” in guter Tradition

Die Spekulationen über einen “Gegen-Spiegel”, entwickelt und geleitet vom ehemaligen Chef des Hamburger Nachrichtenmagazins, Stefan Aust, verdichten sich ja gerade, wenn man turi2 und meedia.de Glauben schenkt. Demnach hat sich der Axel Springer Verlag in das ursprünglich von der WAZ gestartete Projekt eingeklinkt. Süffisanter Name: “Die Woche”.

Das ist der Name, den der “Spiegel” ursprünglich einmal getragen hat, bevor er unter Druck der britischen Besatzungsbehörden umbenannt werden musste und von Hannover nach Hamburg gezogen ist. Umso interessanter ist es, wenn gerade sein früherer, gechasster Chefredakteur Aust nun ein Projekt startet, das am Ende einem Nachrichtenmagazin gleicht und auch noch den originalen Titel seines früheren Magazins trägt. Ganz abgesehen davon, dass “Die Woche” von 1993 bis 2002 eine sehr gute, beliebte und leider eingestellte Wochenzeitung von Manfred Bissinger gewesen ist.

Das Aust-Projekt “Die Woche” scheint damit in besonderen Weise zu positionieren – und an zwei Erfolge anzuknüpfen. Auch wenn, wie meedia.de geschrieben hat, es gute Gründe gegen ein solches Projekt gibt.


Eine Antwort hinterlassen

Ihre Antwort:

Kategorien