Ich melde: Da ist ein Sozialbetrüger

Alle Betrüger. Also wirklich alle sind Betrüger. Keiner ist unverschuldet in Not und benötigt Hilfe in Höhe des eigentlich sowieso schon unwürdigen Hartz-IV-Sätze. Sondern alle, wirklich alle, wollen sich Geld ertricksen.

Stimmt nicht? Doch. Das zeigt doch die neue Dokumentation „Gnadenlos gerecht – Sozialfahnder ermitteln“ auf Sat.1. Der Sender ist ja bekannt für gnadenlose und vor allem hochwertige Aufklärung und Dokumentation. So wird ja auch in „Die Abzocker – Das sind ihre Tricks“ nur gewarnt (ok, indem die Tricks bis ins Detail vorgestellt und Anleitungen gegeben werden: [post=125]).

Aber um die geht’s ja nicht. Sondern um die Ritter der allgemeinen Gerechtigkeit, die Bewahrer der Hartz-IV-Kassen, Zuständigkeitsbereich Kreis Offenbach. Da ist der Außendienst in Form einer Mitarbeiterin, die sich benimmt und Auftritt wie ihr Nachname vermuten lässt, nämlich wie ein Fürst. Und einem Begleiter, der zwar netter ist, aber auch nicht wirklich super rüberkommt. Die Meinungen sind jedenfalls eindeutig: hier, hier und hier.

Um nichts falsch zu verstehen: Die Kontrollen sind richtig und wichtig, um Betrüger zu finden. Wie dies dargestellt wird – und vor allem, dass es überhaupt gezeigt wird – ist aber unmöglich. Stefan Niggemeier hat hier und hier so einiges zu dem Thema gesagt. Vor allem hat er Recht damit, dass es absolut unmöglich ist, allen HeimgeBesuchten durch den Kommentar zu unterstellen, sie seien sowieso verdächtig.

Unterhaltung jedenfalls ist das nicht, und vor allem wird hier einer großen Zahl Menschen etwas unterstellt, was eine winzige Minderheit betrifft (siehe hier bei Spreeblick). Mit Klischees wird gespielt, vorgefertigte Meinungen bedient. Wahrscheinlich hat man sich in der Produktionsfirma wirklich gedacht: „So, wir müssen jetzt mal an die Sozialbetrüger ran.“

Aber was soll’s? Wir alle lieben es doch, wenn andere zur Schau gestellt werden, oder? Immerhin haben 3,22 Millionen Zuschauer den Start gesehen. 17,1 Prozent Marktanteil, trotz Fußball. Ja, wir finden es doch toll, wenn jemand erwischt wird, oder wenigstens jemand zu einem Verdächtigen gemacht wird, der einfach nur die Routine über sich ergehen lassen muss. Der dann durch den Kommentar oder aber durch dumme Sprüche der Kontrollettis niedergemacht wird. Wir mögen so etwas doch, oder? Stefan Niggemeier schreibt auch von Denunzianten, die sich jetzt angeblich beim zuständigen Amt melden.

Das mögen wir erst recht.


Sei der Erste, dem dieser post gefällt.

4 Antworten zu “Ich melde: Da ist ein Sozialbetrüger”

  • rehnert heiko

    seit kurzem kann wohl jeder geistige dünnschiss mit dem deutschen volk machen was er will dieser typ soll sich wieder verpissen zu den amis wo er schon mal war vom geist her passt er da hin er darf nicht vergessen wer den studenten ärschen das studium bezahlt und wenn man dann arbeitslos wird weil so ein taugenix wat erfunden hat wie man menschen bei der arbeit einspart kommt der typ daher und sagt den hartz 4 leuten geht es zu gut

    Sorry, aber dein letzter Satz ist echt nicht in Ordnung. Deine Meinung sei Dir frei, aber das möchte ich bei mir nicht lesen (und Gerichte sicher auch nicht wirklich). Und Beleidigungen wandele ich um. Danke für das Verständnis dafür.

  • Andre

    Hallo (rechtschreibung nicht bereucksichtigt)
    es gibt leider viel zu viele sozialbetreuger.
    wenn ich dareuber nachdenke das ich so dumm bin und einen ordentlichen job hab zieht mich das alleine schon runter. in deutschland gibt es nur noch eines wie du gut leben kannst. reich sein oder sozialamt plus schwarzarbeit. warum sind die steuern z.b.auf benzin so hoch? damit die schwarzarbeiter auch zur gemeinschaft beitragen!
    mehrwertsteuer hoch? essen muss jeder!
    der staat zockt ab und die beurger bescheissen wo es geht. ist klar der beurger wehrt sich eben!
    ES WIRD IMMER GEERNTET WAS GESEAT WIRD!
    nur ist die mehrheit der menschen eben nicht zum denken geboren. LEIDER

  • Frank

    Nun ja. Sicher ist das System dazu für einigen wenige geeignet, sich auf der sozialen Hängematte auszuruhen.

    Ob die Mineralölsteuer nun aber aus diesem Grund so hoch ist, kann ich nicht beurteilen. Die Mehrwertsteuer ist ebenfalls hoch, aber nicht auf Lebensmittel. Die sind sein Jahren stabil beim reduzierten Satz von sieben Prozent.

    Doch selbst wenn es Sozialbetrüger gibt – was ich nicht bestreite – die Menschen wie in dieser Sendung so darzutellen, geht nun nicht. Denn so oder so ist der Anteil nur relativ gerung.

  • Helena Fürst – die unmögliche Frau « Na Blogo

    [...] helfen will, war nicht immer sonderlich gut auf die Armen zu sprechen. Denn 2008 noch startete sie als Fahnderin in „Gnadenlos gerecht“ auf Sat.1, kanzelte damals die Betroffenen ab und unterstellte zumindest unterschwellig Betrug bei allen [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

*

Du kannst folgende HTML Befehle und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <pre> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>