Recherche: Fair vergütet?

Seit etwas über einem Jahr gibt es die allgemeinen Vergütungsregeln für hauptberuflich freie Journalisten an Tageszeitungen. (Zeitschriften läuft). Abgesehen von der monströsen Bezeichnung: Hat sich damit etwas verändert? Bilden die Vergütungsregeln die Realität ab und werden sie dem Qualitätsjournalismus überhaupt gerecht? Im Rahmen einer Recherche für einen Kunden mache ich mir gerade diese Gedanken?

Die Zeitungshonorare sind zum Teil auf dem Tiefstand. Minimalsummen für Text, Pauschalen ohne Urlaub oder Fotolöhne im Fünf-Euro-Bereich – gängige Raten auch für die Hauptberuflichen. Gleichzeitig wird von der Wichtigkeit des Printjournalismus und der Qualität geredet, doch direkt danach werden in Sparrunden nicht nur die Redakteure, sondern auch die Honorartöpfe geleert.

Was ist angemessen, was ist nötig für freien Qualitätsjournalismus?

Wer zu dem Artikel für eine Tageszeitung beitragen möchte, kann dies gerne in den Kommentaren tun oder mir über das Kontaktforumlar eine Mail schicken. Auf Wunsch wird das Ganze natürlich auch anonymisiert.


Sei der Erste, dem dieser post gefällt.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

*

Du kannst folgende HTML Befehle und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <pre> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>