Jahresvorblick 2010/2011

Hoppla, da ist ja schon wieder ein Jahr vorbei. Also wird es mal wieder Zeit für den Na-Blog0-Jahresvorblick, dieses Mal die Ausgabe  2011. Vorweg: Ein gutes neues Jahr für euch alle.

So langsam wird es unübersichtlich, daher versuche ich mich mal an etwas Neuem: Ich rubriziere die Themen einfach mal. Politik, Sport, Ich, Netz und Glotze, sonst steht man das Thema ja irgendwie nicht durch. Ich hoffe, das passt euch.

Kommen wir jetzt aber zur Sache:

Politik

Was von unserer Bundesregierung, allen voran der Bundeselse und dem Außen-Guido zu halten ist, haben wir in diesem Supersparjahr gesehen. Versprechen gehalten? Fehlanzeige gegenüber der breiten Öffentlichkeit, wohl aber der eigenen Klientel gegenüber. Was freilich nichts anders zu erwarten war – sind sie doch nicht mehr als platte Wahlkampfsprüche. Und das gilt für alle Parteien.

Klar ist für 2011, dass es für den Otto-Normal-Verbraucher oder kleine Unternehmer wie mich nur eine Richtung gibt: rauf. Bei den Preisen und den Kosten. Die reich beschenkten Stromkonzerne (ihnen droht ja der höchste Gewinn aller Zeiten) drehen an der Schraube, die umweltfreundliche Energie muss ja erst einmal gewonnen werden. Jaja.

Natürlich muss man auch gesund bleiben, aber das ist natürlich teuer. Gut, dass die Leistungsträger der Gesellschaft ja nicht in den gesetzlichen Kassen sind, sondern privat zahlen. So wie wir bald alle in Vorleistung treten sollen, geht es nach FDP-Küken Rösler. Und dass AOK auf Dauer auf Einnahmen aus unbegrenzt möglichen Zusatzbeiträgen verzichten, ist so unwahrscheinlich wie ein Apfel, der nach oben fällt.

Aber egal, denn ist ist ja 2011. Entlastungen? Nein, sorry, kein Geld. Frühestens 2012 können wir daran denken – denn 2013 sind ja Bundestagswahlen. Und der dumme Wähler erinnert sich eh nicht an das, was vorher war.

Wenn ihr euch da mal nicht täuscht.

Leider ist ja kein Geld da, der Sparhaushalt und die Schuldenbremse werden keinerlei Spielraum für Soziales oder sonstige Entlastungen geben. Hartz-IV-Empfänger werden mit 5,25 Euro abgespeist, denn trotz allem Getöse von SPD, Grünen und Linker ist das leider der einzig mögliche Kompromiss. Freilich nur, wenn wir wo anders noch etwas streichen. Anstand zum Beispiel oder den Respekt vor den Menschen, die diese Hilfe benötigen.

Ernüchterung werden die Granden der Nation erst erleben, wenn die sieben Wahlen erledigt sind. Ob dann am Ende die FDP noch einen Vorsitzenden Westerwelle hat, ist unklar – und unwahrscheinlich. Er wird gehen, auch wenn er nicht will. Bäh. Da sollte er sich mal bei Horst Köhler erkundigen, wie es geht. Vielleicht trifft er ja auf Angela Merkel – denn auch sie wird Packungen kassieren. Das schlägt die Frau an, und Karl-Theodor steht als jugendlicher Held bereit. Adel verpflichtet, wenn Merkel verzichtet, oder? Denn mal ehrlich, die andere geeignete Person ist die Von-der-Leyen-Uschi. Aber noch eine protestantische Frau? Das macht die CDU nicht mit.

Da ist nur schade, dass die Opposition nicht viel besser ist. Die Grünen schwimmen auf der Dagegen-Welle, doch da wird man auch schnell merken, dass viel heiße Luft dabei ist. Die SPD sucht sich erfolglos weiter selbst, die Linke ist, nun ja, unwichtig. Gut nur, wenn da von rechts nichts anderes anrauscht. Hier im Land Bremen übrigens wird es rot-grün bleiben. Was man begrüßen kann, aber nicht zwingend muss. Schauen wir mal, wie es hinkommt.

Auf jeden Fall ist schon mal klar: Wir werden das Portemonnaie dichthalten müssen. Irgendwie.

Sport

Eigentlich möchte man das schnell vergessen, das Sportjahr. Für die Bundesliga gilt, dass Werder den Abstieg gerade noch verhindert, im Basketball erreichen die Eisbären Bremerhaven noch knapp die Play-Offs. Juhu. Aber das war’s dann schon mit den Fan-Sportarten.

Für mich selbst stehen drei Ziele an, von denen ich wenigstens eines erreichen will: Die Karate-Landesmeisterschaften, die Dan-Prüfung und die DM der Masterklasse. Schauen wir mal wie es klappt, denn mir graut es schon jetzt vor dem Muskelkater.

In der ersten Version dieses Textes übrigens habe ich etwas vergessen – was wohl viele andere auch vergessen haben: Das Jahr zwischen der WM und der EM ist immer das Jahr der Frauen-WM. Immerhin sind die Mädels Weltmeister, das Turnier in Deutschland. Da wird doch wohl ein Sommermärchen, Vol. 2, fällig, oder? Leider vor fast leeren Rängen. Schade eigentlich.

Netz-Glotze

Ja, die modernen Medien. Sie werden 2011 im Jahr des IP-TV noch mehr verschmelzen, der Debatte um Netzneutralität hin oder her. Wobei Faceoolgezon sich mit Apple um die Macht streiten wird. Vier Konzerne, die so viele Daten sammeln, dass einem schwindelig. Dabei wird es viele neue Dienste geben: Facebook Prefers, der die Vorlieben aller Nutzer mit Google Street View verknüpft und den direkten Weg in die nächste Kneipe (oder sonst wohin). Überall hat dabei RTL die Finger drin, das mit Import-Formaten wie The Naked Office und weiteren Mittagsformaten ohne Sinn und Verstand weiter Marktführer sein wird.

Die Würde des Menschen ist unantastbar, jedenfalls außerhalb des Schirms. Wie es darauf aussehen wird, kannwill man sich gar nicht vorstellen. Das Problem ist, dass die Programmmacher es können. Und wir das werden ertragen müssen. Übrigens werden die öffentlich-rechtlichen weiterhin versuchen, sich dem Niveau anzugleichen. Warum auch nicht?

Wenn ihr übrigens jetzt hier die Printmedien vermisst: Nein, sie gehen 2011 nicht ein. Sie versuchen doch, durch Leistungsschutzrechte, Insellösungen und was weiß ich noch, ihre alten Geschäftsmodelle alt bleiben zu lassen. Trotz iPad, dass natürlich eine Version 2 (und das iPhone die Version 5) bekommt, aber den Magazinmarkt nicht revolutioniert hat oder wird. The next big thing? Everything will be the same.

Das ist doch auch beruhigend, oder?

Mehr zum Thema:


Be the first to like this post.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

*

Die kannst folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <pre> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>