In der Kaiserschleuse

Das Schöne am Journalistenberuf ist es, an Stellen zu kommen und Sachen zu sehen, an die man sonst nicht gelangt, oder? Jedenfalls war heute mal wieder einer dieser recht seltenen Termine. Pressebesichtigung der Kaiserschleuse.kaiserschleuse034[1]

Eine Fotostrecke gibt es nebenan im havenlog.de.

Das Problem an der Sache ist ja nur, dass es oft immer hohe, tiefe, wackelige oder sonstwie magenbeeinflussende Orte sind, die man sich ansehen darf. Aber mal ehrlich: Hier überwiegt doch die Neugierde, oder?

Jaja. Jedenfalls durfte ich mir die Schleuse heute ansehen, an einer Stelle, an der in den nächsten 25 Jahren wohl kaum noch jemand hingelangt.

Das ist doch fein.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Ich, Leben und mit , getaggt. Füge den Permalink zu Deinen Favoriten hinzu.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

*

Die kannst folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <pre> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>