Na Blogo

Dumm sterben (18): Wenn eine Cousine spart

6. Oktober 2009 · Kommentar schreiben

Das ist doch mal ein schönes Beispiel für Crosspromotion. Da verkündet – gestern – die Brigitte, dass sie nur noch “normale” Frauen als Model einzusetzen und nicht diese Hungerhaken, die über die Catwalks staksen.

Welch tolle Leistung. Die Leser ins Blatt, was ja das Zaubermittel schlechthin sein soll, glaubt man einigen Forschern. Aber egal, damit will das Blatt eh nur das Geld für teure Kampagnen mit Profimodellen sparen. Gruner+Jahr (G+J) ist eben auf Sparkurs.

Da muss man doch alle Register ziehen, um über die sowieso nicht neue Idee berichten zu lassen. Am schönsten haben das heute RTL und RTL 2 demonstriert. Mit positivsten Formulierungen wurde herausgestellt, dass die Leserinnen dann doch lieber Frauen wie sie und sie sehen wollen und nicht “Size Zero”-Kate-Moss-Verschnitte. Weil das ja so viel besser, authentischer, realistischer und überhaupt toll ist. Kein Wort über die finanziellen Potenziale dieser Aktion – eben die Ersparnisse.

Wieso auch. RTL und RTL gehören zu Bertelsmann. Dem Konzern, dem auch G+J gehört. Also eine Familie. Das die eine Seite darüber berichtet, dass eine Cousine eben von Profitum auf günstige Laienmodels umschaltet – mal ungeachtet der Tatsache, dass diese Hungernummern echt nicht ansehnlich sind –, ist natürlich unwahrscheinlich. Fand ja auch nicht statt.

Korrekt allerdings wäre es.

Kategorien: Medien
Mit Tag(s) versehen: , , , ,

0 Antworten bis hierher ↓

  • Bis jetzt noch kein Kommentar ... Bring die Sache ins Rollen, und füll das untere Formular aus.

Kommentar schreiben